Europa League Wetten – Genaue Einschätzung notwendig

europa_league

Die Europa League steht bei den Buchmachern im Internet in einem besonderen Fokus. Obwohl in den Medien natürlich vornehmlich von der Königklasse gesprochen wird, ist der zweite internationale Liga kaum weniger attraktiv. Rein von der Quantität ist die Europa League sogar der „größte“ Clubwettbewerb des Kontinents. 

Nachfolgend haben wir uns die Europa League Wetten für Euch genauer angeschaut. Welche Offerten gibt’s bei den Wettanbietern, wie hoch sind die Quoten und welche Teams gelten als Favorit? Des Weiteren erfahrt ihr, auf welche Besonderheit ihr beim Tippen unbedingt achten müsst.


Welche Europa League Wetten gibt’s genau?

Die Europa League Wetten auf die einzelnen Begegnungen unterscheiden sich nicht von den herkömmlichen Fußball Angeboten. In jedem Match geht’s um Sieg, Unentschieden oder Niederlage. In den Rahmenbereichen kann des Weiteren auf Tore Über / Unter, das genaue Ergebnis, Gelbe und Rote Karten, die Torschützen oder den Zeitpunkt der Treffer gesetzt werden. Nach unseren Europa League Wetten Erfahrungen sind die Partien mit deutlich über 200 Specials ausgestattet – zumindest bei den besten Buchmachern der Szene.

Zum Wettanbieter Vergleich

In den K.O. Runden kommen dann noch einige Sonderwetten hinzu. Es kann beispielsweise auf das einfache Weiterkommen eines Teams gesetzt werden. Die Wettoption ist vornehmlich für „Sicherheitsdenker“ zu empfehlen, da kleinere Überraschungen in den Hinspielen abgefangen werden können.


Die Langzeitwetten für die Europa League

Die Wettanbieter offerieren natürlich auch im Langzeitbereich zahlreiche Europa League Wetten. Vor der Saison ist es jedoch extrem schwierig auf den kommenden Champion zu setzen. Es gibt mehrere Gründe gegen diesen Europa League Tipp.

  • Die Paarungen in der K.O. Runde sind aufgrund der Auslosungen nicht vorhersehbar.
  • Die Europa League Sieger kann theoretisch ein Absteiger aus der Königsklasse sein.
  • Das eigene Wettkapital ist über einen sehr langen Zeitraum gebunden.

Die Anhänger der Langzeitwetten sollten ihren Tipps auf die Halbserien teilen. Im Herbst bieten sich Europa League Wetten auf die Gruppensieger sowie auf den Einzug in die Zwischenrunde an. Im Frühjahr darf dann schon der eine oder andere Tipp auf den Cup gewagt werden.


Die Quoten in der Europa League

Die Quotierungen für die Europa League Wetten sind überdurchschnittlich. Aufgrund der Beliebtheit des Wettbewerbes und der damit verbundenen hohen Umsätze setzen die Buchmacher sehr gute Quotenschlüssel an – meist deutlich über 95 Prozent. Des Weiteren gibt’s zahlreiche „enge Kisten“, so dass zahlreiche Begegnungen im Portfolio zu finden sind, bei welchen alle drei Spielausgänge oberhalb der 2,0er Linie liegen.

Folgend haben wir Euch unsere Geheim-Tipps für die besten Quoten für die Europa League Wetten zusammengestellt.

  • Favoriten: Bei den Topteams hat vielfach der österreichische Buchmacher Interwetten die Nase vorn.
  • Unentschieden: Willst Du eine Remis Strategie durchziehen, dann kommst Du an Bet3000 nicht vorbei.
  • Außenseiter: Mit sehr guten Offerten für die Underdogs können der britische Sportwettenmarktführer bet365 sowie der skandinavische Platzhirsch Betsson dienen.
  • Handicaps: Willst Du die Wettquoten über entsprechende Handicaps pushen, so sollte Dein Blickwinkel Tipico, Ladbrokes und Pinnacle Sports gelten.

Darauf musst Du bei der Wettabgabe achten

Die Europa League wird vielfach als der „Cup der Verlierer“ bezeichnet. Diese Aussage ist natürlich mitnichten korrekt, doch sie sollte in der Wettüberlegung immer eine Rolle spielen. Es gibt tatsächlich Mannschaften, welche den internationalen Wettbewerb weniger ernst nehmen. Der Trend ist vornehmlich bei den Teams der englischen Premier League zu beobachten. Oftmals wird die nationale Meisterschaft über die „lästige“ internationale Aufgabe gestellt. Die Trainer schicken in der Europa League nur bessere B-Mannschaften auf den Rasen. Vor der Tippabgabe sollte daher in jedem Fall die Aufstellung analysiert werden.

Des Weiteren sollte bedacht werden, dass aus den europäischen Topligen „nur“ Teams aus dem Mittelfeld der Tabelle antreten, während andere Staaten mit ihren Meistern am Start sind.

In der Endphase der Gruppenspiele liegt das Hauptaugenmerk bei der Wettabgabe auf dem Tabellenstand. Ist beispielsweise ein Team bereits für die K.O. Phase qualifiziert, wird fast grundsätzlich nicht mit vollster Konzentration agiert. Von „verschenkten Spielen“ sollte an dieser Stelle zwar nicht gesprochen werden, ein wenig Wettbewerbsverzerrung ist in der Europa League aber nicht wegzudiskutieren.


Die Favoriten in der Europa League

Die Favoriten für die Europa League kommen grundsätzlich natürlich aus den europäischen Top-Ligen – sprich aus der englischen Premier League, der deutschen Bundesliga, der italienischen Serie A sowie der spanischen Primera Division. Die zurückliegenden 15 Jahre haben aber gezeigt, dass es hin und wieder einem „Außenseiter-Team“ gelungen ist, sich den Cup zu holen. Folgend haben wir Euch eine Statistik seit der Jahrtausendwende zusammengestellt:

  • 7x Gewinner aus Spanien
  • 2x Gewinner aus England
  • 2x Gewinner aus Russland
  • 2x Gewinner aus Portugal
  • 1x Gewinner aus der Ukraine
  • 1x Gewinner aus Holland

Die Topmannschaft war sicherlich der FC Sevilla, welcher allein vier Titel geholt hat. Gleichzeitig zeigt die Statistik, dass die Bundesligisten in der Europa League nicht sonderlich erfolgreich waren. Den letzten Triumph holte sich der FC Schalke 04 in der Saison 1996/97.